23 | 10 | 2017

Frauenchor 1965 Werdorf e.V.

Werdorf singt um den Ortspokal

Das zweite Ortspokalsingen des Werdorfer Frauenchors hat am Samstagabend, den 11. September 2010, rund 300 Gäste in die TV-Halle gelockt. Darüber freute sich Vorsitzende Gisela Beil ebenso wie über die Zahl der Teilnehmer. Und sie versicherte: "Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen Abend und drücken allen sieben Formationen fest den Daumen."

"Im Vordergrund steht heute Abend allerdings nicht der Wettbewerb, sondern das Miteinander der Ortsvereine und der Spaß am Singen", so Beil weiter. "Manche haben viel geübt, andere sind wagemutig und singen heute erstmals als Chor zusammen", erläuterte Moderatorin Melanie Karl, die zum Auftakt Informationen gab. "Gotthilf Fischer, Stefan Raab und Dieter Bohlen konnten wir uns als Jury nicht leisten, deshalb wird die Bewertung wie beim Eurovision Song Contest ablaufen: Jede Gruppe bewertet die anderen Teilnehmer auf einer Punkteskala von 1 bis 6, woraus sich dann der Sieger ergibt."

Auf einem Wertungsbogen galt es, die musikalische Gestaltung, den Gesamtauftritt oder Show-Effekte in Punkte umzusetzen. Pflichtchor für alle war das Volkslied "Hoch auf dem gelben Wagen" und in der Kür gab es Beiträge wie der "Gaasdebock" der Mundart-Gruppe "Fäägmeel", den sich die Mädchen- und Burschenschaft "Kwetschehoingker" ausgewählt hatte, oder "Im schönsten Wiesengrunde", das vom Verein für Heimatgeschichte intoniert wurde.

Die Schützen mit der wohl kleinsten "Mannschaft" von fünf Sängern brachten die "Tiroler Schützen" ins Spiel und zeigten sogar mehrstimmig eine gute Leistung.
Die "Hoingker"-Tanzgruppe hatte sich ein Lied in Mundart ausgesucht: "Wesst ihr noch vier 40 Juuhr?" Auch der Spielmannszug des Turnvereins brachte mit "Wo's Dörflein traut zu Ende geht" ein schönes Lied aus dem Volksgut zu Gehör. Ganz modern traten die evangelische Kirchengemeinde mit Xavier Naidoos "Dieser Weg" und die Frauenmannschaft der HSG Dilltal mit "Hungriges Herz" an. Letztere trat gekleidet wie ein echter Frauenchor auf und unterstrich den Beitrag durch rote Luftballonherzen.

Alle zusammen konnten eindrucksvoll darstellen, wie viel Freude ihnen das Singen macht und eine unabhängige Jury hätte sicher ihre liebe Not gehabt, die richtige Wahl zu treffen. Der neue Bewertungsmodus ließ indessen keine Kritik aufkommen.
Ganz knapp siegten die Mannen vom Spielmannszug mit 32 Punkten vor den Handballerinnen mit 31 Zählern.
Auf Platz drei landeten die Sänger der "Kwetschehoingker" mit 27 Punkten.

Im Anschluss gab es in gemütlicher Runde noch ein paar schöne Stunden, in denen dann Alleinunterhalter Uli Jahn für den guten Ton sorgte.

OrtsPokal_2010_Singen3

Foto: Pöllmitz


Erstes Ortspokalsingen in Werdorf

Am 20. September 2008 war es soweit.

Der Frauenchor 1965 Werdorf e.V. veranstaltete das erste
Ortspokalsingen in Werdorf
.

Eine große Resonanz fand das 1. Ortspokalsingen des Frauenchors. Sieben Formationen hatten sich angemeldet und mit dem Pflichtchor "Bunt sind schon die Wälder" und einem selbstgewählten Lied der Jury gestellt.

Der Verein für Heimatgeschichte, die Mädchen- und Burschenschaft Quetschehoingker, die Tanzgruppe Hoingker, der Schützenverein, die Evangelische Kirchengemeinde, der Singkreis des Seniorenheims Schönbachtal und der Spielmannszug des TV Werdorf begeisterten die vielen Zuhörer und machten den Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis.
Mit zu den Bewertungskriterien gehörten u.a. das Erscheinungsbild des Chores, Kleidung, Aufgang zur Bühne, Intonation und mitgebrachte Dekoration.
Alle Gruppen waren mit ihren Auftritten erfolgreich und erhielten eine Urkunde.

Pokale konnten an diesem Abend für den 3. Platz an die Senioren des Schönbachtals, für den 2. Platz an die jüngste Gruppe "Mädchen- und Burschenschaft Quetschehoingker" und für Platz 1 an den Spielmannszug des TV Werdorf vergeben werden.

So mancher Zuhörer staunte über das Sängerpotential in Werdorf, das nicht zu den aktiv Chorischen gehört.
Es wäre schön, würde sich der eine oder andere Aktive des Abends irgendwann den Werdorfer Chören anschließen.

Dieser Abend zeigte die Zusammengehörigkeit der Werdorfer Ortsvereine und wird sicher eine Wiederholung finden.

Teilnahmebedingungen:

Jede Gesangsgruppe kann mitmachen, wenn sie mindestens aus 5 Personen besteht.
Dabei darf maximal 50% der Gruppe aus aktiven Sängerinnen und Sängern bestehen.

Obwohl hier natürlich der Spaß im Vordergrund stehen soll, gilt es jedoch auch vor den "Wertungsrichtern" zu bestehen. Nachdem diese in den Kategorien Liedvortrag, Präsentation des Vereins oder der Gruppe, Liedauswahl und Gesamteindruck bewertet haben, winken für die Bestplatzierten tolle Preise.

Jede Gruppe trägt zwei Lieder vor.
Das erste Lied kann jede Gruppe frei wählen, das zweite wird vorgegeben.
Begleitinstrumente und Playbacks sind nicht erlaubt.

Dazu schrieb am 22.09.2008 die Wetzlarer Neue Zeitung: